Sonntag, 17. April 2016

Rezension 17
Wintermädchen
Wintermädchen wurde von Laurie Halse Anderson geschrieben und erschien 2009 in Amerika, 2010 kam es erstmalig auf Deutsch im Ravensburger Verlag in die Geschäfte. Die Geschichte umfasst 352 Seiten.

Im allgemeinen geht es in diesem Buch um Magersucht, die Autorin schuf uns eine wundervolle Geschichte über Lia, die an dieser Essstörung leidet und schon 2 mal in einer Klinik war. Ich fand, sie kam symphatisch rüber, ich kann sie gut verstehen und fand die Wendung mit den Erscheiungen ihrer ehemaligen Freundin Cassie, die sich umbrachte, sehr spannend. 
Der Schreibstil war wunderbar und sehr angenehm, die Kapitel waren mal anders verteilt, als es in anderen Büchern so üblich ist. Die Geschichte hat mich gefesselt, vor allem ab einem Viertel des Buches. Wintermädchen gehört nun mit zu meinen heiligen Schätzen im Bücherregal und bekommt von mir 5/5 Sterne

----

Klappentexte: Sie starb im Gateway Motel, und ich bin schuld. Nicht die Modezeitschriften oder das Internet oder die fiesen Lästermädchen im Umkleideraum oder die hormongeschädigten Jungs auf dem Pausenhof. Nicht die Erfinder von Kleidergröße 0 und 00. Nicht mal ihre Eltern.

Ich bin nicht ans Telefon gegangen.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen